Stadtrat Markus Buschor am Festival

„Die Brache Lachen hat sich schnell zu einem Ort des sozialen Zusammenhaltes entwickelt.“

Markus Buschor hat am Festival die Anwesenden begrüsst und ein Grusswort gehalten. Vielen Dank für die lieben Worte!

Die ganze Rede im Wortlaut:

 

Liebe Kinder
Geschätzte Damen und Herren

Sie kennen mein inniges Verhältnis zu dem Quartier Lachen. Es ist mir deshalb eine besondere Ehre und Freude, auf der Brache Lachen ein paar Worte sagen zu dürfen.

St.Gallen will eine Stadt sein. Ein Ort der Stadt sein will, kennt keine falschen Bewohnerinnen und Bewohner in einer ansonsten richtigen Stadt. Die Brache Lachen lebt dieses Verständnis von Stadt vor. Die Brache Lachen hat sich schnell zu einem Ort des sozialen Zusammenhaltes entwickelt. Sie führt Jung und Alt zusammen, ebenso unterschiedliche Kulturen. Sie ist ein Ort der Begegnung und des Austausches in der Nachbarschaft. Die Brache Lachen fördert die Identifikation mit dem Quartier. Kindern und Jugendlichen bietet sie einen Freiraum, Treffpunkt und Möglichkeiten für Spiel im Freien. Mit den Gärten ermöglicht sie zudem Naturerlebnisse im direkten Wohnumfeld.

Beispielhaft an der Brache Lachen ist auch die Art und Weise wie das Projekt entstanden ist und wie es jetzt gepflegt wird. Bewohnerinnen und Bewohner, Organisationen (Verein TiRumpel, HEKS Neue Gärten Ostschweiz, Gartenkind, Valida, Pro Senectute), die Wirtschaft (die St.Galler Kantonalbank, der ich jedes Jahr einen runden Geburtstag wünsche) sowie die Verwaltung und Behörden setzen sich gemeinsam für ein lebendiges Quartier ein.

Der Stadtrat hat sich eine Vorstellung von der Stadt St.Gallen im Jahre 2030 gemacht. In dieser Vision ist auch vom Lebensraum und den Quartieren die Rede. In den Quartieren müssen hochwertige Plätze, Begegnungs- und Aufenthaltsräume, Spiel- und Sportanlagen und Wohnraum – die Menschen leben in den Quartieren – zur Verfügung stehen.

Wohl ist die Brache Lachen nur eine Zwischennutzung. Ich bin aber überzeugt, sie wird Zeichen setzen, und uns Erkenntnisse für eine nachhaltige Umsetzung der stadträtlichen Vision schenken.
Im Namen des Stadtrates danke ich allen ‚Brachianerinnen‘ und ‚Brachianern‘ für dieses schöne Stück Stadt und wünsche uns allen ein menschliches, fröhliches, verbindendes kleines Festival auf der Brache Lachen.

Markus Buschor, 9. Juni 2018